Team Uschi Rückblick: E3 2015

Die E3 2015 ist vorbei, wir haben mehr oder weniger gespannt auf Neuankündigungen gewartet, Überraschungen und Enttäuschungen erlebt und euch zusammengetragen, wovon das Elektro Uschi Team schwärmt (und worüber es meckert).

Fallout4_E3_Workshop_1434324024

Die E3 2015 ist vorbei, wir haben mehr oder weniger gespannt auf Neuankündigungen gewartet, Überraschungen und Enttäuschungen erlebt und euch zusammengetragen, wovon das Elektro Uschi Team schwärmt (und worüber es meckert).

Alexander über Dishonored 2:

Letzten Sommer hat es jeder erhofft, dann fiel die Freude in den Winterschlaf und erwachte auf der diesjährigen E3: Dishonored 2 ist nun offiziell (aus Versehen oder doch nicht) angekündigt. Und: ja, es hat sich gelohnt: Das Empire of the Isles strikes back und zwar in bester Steam Punk Power. Schaut euch den Trailer an:

Eine alte Hängebrücke knirscht unter Assassinensohlen. Elektrische Stäbe surren. Betrunkene Wachen laufen umher und scherzen. Seltsame Schlote qualmen auf verwinkelten Gebäuden im Zuckerbäckerstil. Dunst und Walfettgeruch liegt über einem rostigen Hafen von Serkonos und krächzende Warnungen erschallen durch vereinsamte Gassen im lense flare effect. Viktorianische Teslaphantasien also, wohin das Auge blickt und Ratten hinweghuschen.

Aber das Beste: Emily zu retten hat sich für Corvo gelohnt. Dishonored glänzte nicht nur mit einer perfekten Spielmechanik, einem grandiosen Gothicsound, nein, die SpielerInnen fanden sich in einer mitreißenden Geschichte rund um die kleine Emily wider und diese findet nun 15 Jahre nach dem Ende des ersten Teils seine Fortsetzung. Emily ist erwachsen geworden und die SpielerInnen dürfen nun in ihre Rolle schlüpfen. Eine überraschende, tolle, grandiose Entscheidung.

Ich habe keinen Zweifel, dass die Fortsetzung genauso großartig, genauso vielschichtig und atmosphärisch sein wird, wie der Vorgänger. Die Grafik im neuen Trailer ist atemberaubend. Die Wahl der Synchronisationsstimmen toll and atmosphärisch. Ich kann nicht nicht anders schließen als mit „das Warten lohnt sich wieder“ bis zum Release im ersten oder zweiten Quarter 2016.

Dishonored 2
Dishonored 2

Kathi über die Nintendo Direct

Super Mario Bros. wird 30 – 2015 ist nun das Jahr der „Wandlung“ für den Spiele-Giganten, man will sich ja nicht in die Schublade der „Remakes“ stecken lassen. Da kommt viel auf uns zu dieses Jahr – aber nicht alles bleibt mir in Erinnerung (und Game-Trailer mit Hatsune Miku-ähnlichem Singsang im Hintergrund verdränge ich ganz gern). Der Spielspaß von The Legend of Zelda: Triforce Heroes bleibt den 3DS-Menschen vorbehalten. Man arbeitet zu dritt zusammen, um Rätsel mit drei kleinen Links zu lösen – man trifft sich irl und muss tatsächlich miteinander kommunizieren, um zu spielen – und so soziales Spielen finde ich eigentlich immer ganz nett. Wenn man keine Freunde mit dem selben Spiel hat, sind Link-Puppen im Spiel ein (seltsamer) Ersatz.

Yoshi amiibo
Yoshi amiibo

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie gut ich das Spiel an sich finde – ja, LoZ geht eigentlich immer, aber verschiedene Outfits für Link, durch die er unterschiedliche Kräfte bekommt?! Als Animal Crossing: Happy Home vorgestellt wird, quietsche ich zunächst vergnügt, bis mir dann einfällt, dass ich AC nie so richtig verstanden habe. Aber: bei AC: Happy Home geht es nun vor allem um’s Häuser gestalten – cute! Auch das amiibo Festival von AC wird vorgestellt – ein bisschen wie Mario Party, nur ohne die Mini-Spiele. Und wo wir bei cute sind: beim Promo-Film von Yoshi’s Wooly World geht mir das Herz auf. Das Artwork erinnert an Kirby’s Epic Yarn, aber weil Yoshi nunmal einfach cool(er) ist, schreibe ich dieses Spiel auf alle Fälle meine „To Play-Liste“…und über den SUPER MARIO MAKER muss ich eigentlich gar nicht viel sagen – September 2015, du kannst nicht schnell genug kommen!

Jacqueline über Sony und Square Enix: 

Die diesjährige E3 begeistert: besonders den Pressekonferenzen von Sony und Square Enix galt mein Interesse. Während die Meisten wohl bei The Last Guardian jubelten, pochte mein Herz für Horizon: Zero Dawn. Traditionelle Stämme treffen auf Maschinen – untermalt wird das Ganze von stimmungsvoller Musik. Gänsehaut war zumindest in meinem Fall vorprogrammiert. Doch damit nicht genug: Destiny – The Taken King, welches versehentlich bereits von Red Bull geleaked wurde, wurde ebenfalls vorgestellt und damit bestätigt. Das letzte Highlight der Sony PK war für mich Mirror’s Edge Catalyst. Das neue Mirror’s Edge kommt ohne Schusswaffen aus und zeigt die Heldin Faith so badass wie noch nie. Auch die Square Enix PK begeisterte: Angefangen mit dem neuen Lara Croft – Rise of the Tomb Raider. Das Augenmerk bei der Vorstellung von Tomb Raider lag vor allem auf der Gestaltung von Lara Croft. An ihr erkannte man hervorragend, was heutzutage im Bereich Game Development möglich ist. Lara Croft tritt unglaublich realistisch auf. Sichtbare Hautporen lassen sie fast schon unheimlich menschlich wirken. Wir können also sehr gespannt sein, was dazu noch kommen wird.

Mein absolutes Highlight jedoch, welches auch auf der Square Enix-PK gezeigt wurde, ist definitiv das Final Fantasy VII Remake. Immer wieder flammten Gerüchte auf und die Stimmen der Fans wurden immer lauter. Ich hatte nicht daran geglaubt, dass Square Enix doch so schnell unserem Wunsch nachkommen würde, und doch bekamen wir es schwarz auf weiß bei gleich zwei Pressekonferenzen zu sehen: Das Final Fantasy VII Remake ist real! Auch Kingdom Hearts-Fans konnten sich freuen. Nachdem sich Square Enix einen Spaß daraus machte und die Fans zunächst trollte, gab es endlich den Trailer und damit die Bestätigung für Kingdom Hearts III.

Jo freut sich auf Fallout, Mass Effect und For Honor

Während ich die letzte E3 damit verbrachte, mir die Streams quasi im Binge-Watching reinzuziehen und gemeinsam mit einem ehemaligen Kollegen für ein anderes Online-Magazin etwa 70 News zu verfassen, stand diese E3 ganz im Zeichen der Uni. Statt spätnächtlicher Pressekonferenz gab es Uni, Referat und Praktikum. Aufgeschnappt habe ich dennoch drei Dinge, die mich ziemlich begeistert haben. Ich fange an mit Fallout 4. Dazu sei gar nicht mehr gesagt, Crafting und Hausbau scheinen einfach äußerst amüsant und komplex zu sein, da sehe ich über die enttäuschende Grafik gern hinweg. Außerdem: Wann hat uns Bethesda je enttäuscht? Weiter geht es mit dem völlig nichtsagenden Trailer zu Mass Effect: Andromeda. Der Trailer für sich ist völlig belanglos – die Tatsache, dass es aber endlich deutliche Lebenszeichen aus dieser fernen Galaxie gibt, erfreut mich sehr. Als letzte Überraschung möchte ich For Honor aus dem Hause Ubisoft nennen. Wer wollte nicht schon immer mit einem Samurai einen Ritter vermöbeln? Darüber hinaus hat die Zukunft natürlich noch viele weitere interessante Spiele zu bieten, aber diese drei Titel haben mich quasi im Vorbeigang der diesjährigen E3 erreicht…

Sebastian über Favoriten und Enttäuschungen

Mirror’s Edge Catalyst! Der erste Teil war mit seiner kühlen Ästhetik und dem innovativen Konzept eines der intensivsten Spiele seiner Zeit. Der Trailer verspricht Einblicke in Faiths Hintergrundstory,  deutliche Sci-Fi-Elemente und einen Jedi mit Taube.

Bethesda ist da mit Ingame-Content aus Fallout 4 schon freigiebiger: Weaponcrafting und Siedlungsbau machen Lust auf ‚Denken Sie groß!‘ im postapokalyptischen Nordamerika. Doof, aber wirkungsvoll: Die Collectors-Edition mit smartphonegesteuertem Pip-Boy und zugehöriger App.

Selten habe ich meine Existenz als konsolenloser PC-Gamer mehr bereut als bei der Präsentation des seltsamen und wunderbaren Last Guardian: Ich möchte dieses Tier!

In Grenzen hingegen hält sich meine Faszination für die HoloLens: Ja, es ist Minecraft auf dem Wohnzimmertisch, ja, da sind noch einige andere coole Anwendungen vorstellbar, nur eine Überraschung ist es nicht wirklich: Mit Invizimals wurde bereits 2009 ein AR-Spiel für die PSP angeboten, dass die Technologie grundsätzlich auch in einer Brille funktioniert, wissen wir spätestens seit Google Glass und jetzt ist es halt Minecraft auf dem Wohnzimmertisch. Lego anyone?

Franzi liebt Sony, Bethesda und Indie-Platformer

Es ist geschehen. Wirklich. Als ich am Dienstagmorgen Twitter öffnete und The Last Guardian las, dachte ich zunächst, es sei ein Hoax. So sehr man hofft, dass es dieses Mal wirklich passiert, so sehr wurde man ein ums andere Mal enttäuscht. Das härtet ab. Aber dann sah ich mir den Sony Recap an und musste feststellen: Es ist da. Es kommt 2016. Ich bin der glücklichste Mensch. Als ich mir gerade noch mal die Präsentation des Spiels ansah, hatte ich wieder Gänsehaut. Aber Sony konnte in diesem Jahr nicht nur mit diesem Knaller für mich punkten. So sehr man über die Verwerflichkeit einer so angelegten Kickstarter Kampagne diskutieren muss, so sehr freut es mich für die Fans, dass Shenmue 3 wahr wird. Fast jeder Punkt auf der Agenda war eine Wishlist-Notiz wert: Horizon, Dreams, Uncharted 4, Final Fantasy VII  und natürlich Batman (aber das ist eh vorbestellt). „Gewonnen“, wenn man das schon so plakativ bespricht, hat trotzdem „Bethesda“, die eine bombige erster PK geboten haben und vor allem einen selbstverständlichen Anteil an Protagonistinnen präsentierten: Fallout 4 und Dishonored 2: Check! Allgemein erleben wir in diesem Jahr einen Boom an Heldinnen, wie ich ihn mir schon seit Jahren gewünscht habe: Das Charakter-Design von Rise of the Tomb Raider, Horizon und Dishonored überzeugt mich. Achso: Ubisoft macht das jetzt auch. Herzlichen Glückwunsch.

Indie Platformer dürfen natürlich nicht fehlen und so eintönig das mitunter wirkt, so deutlich glänzen für mich zwei: Unravel und Cuphead. Beide haben einen bezaubernden Grafikstil, beide wirken frisch und dringen auf ganz unterschiedliche Weise zu mir vor. Unravel durch seine kindliche Einfachheit und Emotionalität, Cuphead durch einen aufregenden 30er Comicstil und innovative Ideen. Nintendo war übrigens auch auf der E3, mit einer Nintendo Direct, die bis auf die gelungene Puppen-Action beschämend irrelevant war. Wie kann man denn 2015 ein 3DS-Zelda vorstellen, das so unfassbar hässlich aussieht? Ansonsten gab es absolut nichts, was man nicht schon einmal gesehen hat und bis auf das Paper Jam Crossover, das immerhin eine gute Idee umsetzt, konnten sie mit so einer peinlichen Performance wirklich nur Fanboys&Girls hinterm Ofen vorlocken. Nicht mal Star Fox sah schön aus, aber warten wir mal ab.

 

More from Franzi Bechtold

The Neon Demon – Preview Karten für Wien gewinnen!

Wir verlosen 3x2 Tickets für die Preview von The Neon Demon am...
Read More

1 Comment

  • Wow, da hab ich ja einiges verpasst! Vor allem Horizon hat mich gerade noch ziemlich begeistert und auch Dishonored 2 sieht interessant aus. (Bin kein großer Fan des ersten Teils)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 + 15 =